«

»

Oli

Oli

 

Oli und Masa kamen in sehr schlechtem gesundheitlichen Zustand bei der Boxer Notrufzentrale e.V. an.


Liebe Boxerfreunde,

Ende Dezember erhielten wir einen Notruf aus einem ungarischen Tierheim, dass dort 2 Boxer sitzen.

Das Tierheim verfügt über keine winterfesten Unterkünfte – sprich, es gibt da keine Heizung und die Futtermittel sind sehr begrenzt, so dass öfters aus der Not heraus mit trockenem Brot und Kuchenresten gefüttert werden muss!

Es handelte sich um eine dunkel gestromte Hündin – geb. 2005 und einen Schecke-Rüden – geb. 2007, die beide als sehr lieb und verträglich beschrieben wurden.

Über evtl. gesundheitliche Probleme war vorab nichts bekannt.

Hier musste unbedingt schnell etwas geschehen!
Wir prüften unsere finanziellen und organisatorischen „Mittel“ und entschlossen uns, die Beiden im Verein aufzunehmen.

Eine Kooperation zweier befreundeter Tierschutzorganisationen ( Tierheim Heilbronn + Pfötchenhof) nahm die lange und beschwerliche Fahrt auf sich und holte u.a. die beiden Boxer nach Deutschland.

Durch einen unerwarteten Ausfall unserer Pflegestelle – krankheitsbedingt – musste schnell eine geeignete Unterkunft für Beide gesucht werden. Ein befreundetes Tierheim – Tierheim Dallau – sagte uns schnelle und unkomplizierte Hilfe zu!

Als wir die Beiden am Abend des 18.01.2009 übernahmen, sahen wir uns zwei klapperdünnen Samtnasen gegenüber.

Der Rüde – Oli – war lebhaft und aufgedreht, die Hündin – Masa – war sehr ruhig und in sich gekehrt.

Sie benutzte ihren rechten Vorderfuß nicht und schien große Schmerzen zu haben.

Mehr konnten wir im Halbdunkel nicht erkennen.

Wir fuhren beide Boxer nach Dallau ins Tierheim, wo wir sie uns in Ruhe und im Hellen anschauen konnten.

Hier die ersten Eindrücke:

– Beide total unterernährt, man kann mit der Hand unter den Rippenbogen der Hündin fassen!
– Beide Hunde haben Verletzungen an den Ohrspitzen/-rändern, die stark verkrustet sind.
– Masa benutzt ihren Vorderfuß nicht und ist sehr ruhig und teilnahmslos.
– Sie kackt Blut.
– Oli hat starke Hautprobleme am Hals in Höhe des Halsbandes. Da ist alles blutig und verkrustet.
– Die Haut seiner Hinterbeine und sein Skrotum sind wund, teilweise offen oder stark blutverkrustet.
– Seine Augen sind stark gerötet.

Beide Hunde wurden daraufhin am 19.01.2009 in der Tierklinik vorgestellt.
Sie wurden erstversorgt, Blut und Kot wurden ins Labor geschickt und die Pfote von Masa wurde geröntgt.

Zum Glück ist nichts gebrochen!

Beide Hunde müssen mit Spezialfutter aufgepäppelt werden, die Ohrränder sowie Olis Hautläsionen müssen mehrmals täglich mit einer Lösung desinfiziert und danach mit zwei verschiedenen Salben behandelt werden.
Masa bekommt Einreibungen an ihrem Fuß sowie Schmerzspritzen.

Am Ende der Woche müssen Beide nochmals in der Klinik vorgestellt werden.

Die Kosten, die bis jetzt in der Tierklinik angefallen sind, belaufen sich auf 586 Euro.

Da beide Hunde noch weiter behandelt werden müssen, werden diese Kosten noch um einiges steigen!

Da wir ein kleiner Verein mit sehr begrenzten Mitteln sind, sind wir leider auf Ihre Hilfe und Ihr großes Boxerherz angewiesen!

Bitte helfen Sie uns, diesen finanziellen Kraftakt zu bewältigen!

Boxer Notrufzentrale e.V.


Die Kosten für die tierärztliche Behandlung beliefen sich auf

586 Euro

Für Masa und Oli gespendet haben

Lukrezia Hecht-Kalthaus
Christiane Bargmann
Monika und Egon Kruse
Provision von CanisAlpha
Nicole Müller
Christin Lemke
Anne Dommisch
Sabine Ruhsek-Karn

240 Euro

Die Boxer Notrufzentrale e.V. hat 110 Euro direkt bekommen.

26.02.2009:
240 Euro wurden überwiesen.

Die Boxernotrufzentrale e.V. hat weitere 200 Euro direkt erhalten, so dass die Sammlung für Masa und Oli beendet werden kann.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.boxerhilfe.de/2009/02/oli/