Zurück zu Projekt Mallorca und Kanaren

Projekt Mallorca bzw. Kanaren : Spenden und/oder Einreisepatenschaften

In Zusammenarbeit mit Tierschützern auf Mallorca und deutschen Tierschutzorganisationen retten wir seit 2007 Boxer aus der Tötungsstation Son Reus. Seit Juli 2011 helfen wir auch den Boxern aus anderen Tötungsstationen wie z.B. Inca und Natura Parc. Die Boxerhilfe unterstützte bis April 2018 jeden geretteten Boxer mit einem einmaligen Patenbeitrag von

190 Euro für Rüden
210 Euro für Hündinnen

Der Unterschied erklärt sich durch die für Hündinnen sehr viel höheren Kastrationskosten.

Diese Beträge finanzierten wir wie folgt:

Mit 50 Euro für die Einreise  – als  Pate eines geretteten Boxers.

Weitere 140 Euro (seit 11/2015) wurden aus dem Fonds dazu gegeben, die sich aus den vielen kleinen Beträgen zusammensetzten,  u.A. auch aus weiteren Spenderinnen, die in den Fonds einzahlten.

Der Restbetrag von 20 Euro für Hündinnen kam aus dem allgemeinen Topf, so dass für jeden geretteten Boxer die genannten Beträge an die Auffangstationen überwiesen werden konnte.

Auf Grund der eingeschränkten finanziellen Situation mussten wir ab Mai 2018 das Projekt erst einmal einschränken.

Generell hat unsere intensive Arbeit auf der Insel ihre Früchte getragen, so dass heute der Name der Boxerhilfe bekannt ist und Boxer nicht grundsätzlich in der Perrera abgegeben werden . Oftmals werden unsere Mitarbeiter vor Ort direkt angesprochen und die Hunde können direkt in die Auffangstationen wechseln.

Leider gibt es bei den Fluggesellschaften seit 2020 keine Möglichkeit mehr „stumpfnasige“ Hunde auszufliegen.

Dies hat zur Folge, dass nunmehr nicht nur Boxer von den Tötungsstationen auf Mallorca, sondern auch von den Kanaren unsere Hilfe benötigen. Die unterschiedlichen Tierschutzvereine vor Ort nehmen keine „stumpfnasige“ Hunde – sprich Boxer – auf.

In Kooperation mit dem Verein „Ein Herz für Boxer e.V.“ werden wir jedoch Boxer von Mallorca und ab 2022 auch Boxer von den Kanaren in eine sichere Zukunft retten. Die Hunde werden mit der Fähre zum spanischen Festland gebracht. Dort kurzfristig von befreundeten Tierschützern aufgenommen, bis sie mit einem Transport via Land nach Deutschland reisen können. Je Boxer zahlen wir hier eine Aufwandsentschädigung für die Vorbereitung: Chip, Ausweis, Impfungen, Traces, Reiseprofil, Fährkosten und Transport in Höhe von 100 Euro.

Mit einer Einreise-Patenschaft in Höhe von einmalig 100 Euro können Sie helfen!

Natürlich sind auch kleine Spenden willkommen! Die weiteren Kosten werden über die Vermittlungsgebühren gedeckt.

Interessenten können sich gern bei uns melden. Auch eine Pflegestelle wäre sehr hilfreich!

info@boxerhilfe.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.boxerhilfe.de/projekt-mallorca/mallorca-fonds/