Wem wir helfen – wie wir helfen

Kranke Boxer

Wir unterstützen Besitzer kranker Boxer, wenn die Tierarztkosten ihre finanziellen Möglichkeiten übersteigen. Wir lassen uns die bisher entstandenen  Tierarztkosten sowie Einnahmen und regelmäßige Ausgaben der Besitzer nachweisen und zahlen die Rechnungen dann direkt an den Tierarzt oder die Tierklinik. Wenn ein Boxer Spezialfutter benötigt, übernehmen wir Futterpatenschaften in Höhe von 25 Euro monatlich.

Alte Boxer

Boxer ab 7 Jahren sind nur noch schwer zu vermitteln. Wir suchen zusammen mit deutschen Tierschutzvereinen ein neues Zuhause für die Oldies und übernehmen  – je nach Antrag und der zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln, für die Zeit bis zur Vermittlung alle anfallenden Tierarztkosten. Auch nach der Vermittlung unterstützen wir die neuen Besitzer, wenn nötig und unsere Finanzen es uns erlauben,

Boxer in den Tötungsstationen auf Mallorca

Hier unterstützen wir die Tierschutzvereine, die Boxer aus den Tötungsstationen übernehmen, mit 190 Euro (Rüden) oder 210 Euro (Hündinnen) für jeden Boxer. Mit einer Auslösepatenschaft in Höhe von 50 Euro können Sie helfen!

Boxer in der Obhut von Tierschutzorganisationen

Bei kranken Boxern helfen wir mit einmaligen Zuschüssen zu Tierarztkosten von max. 200 Euro oder einer monatlichen Patenschaft in Höhe von 25 Euro. Auch für schwer vermittelbar Boxer übernehmen wir Patenschaften.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.boxerhilfe.de/wem-wir-helfen-wie-wir-helfen/