Jessy

  geb. 2007

06.09.2017 – Jessy ist über die Regenbogenbrücke gegangen

 

Entstandene noch offene Kosten für die wir Ihre Hilfe benötigen:  119 Euro


Verlauf:

Im Frühjahr 2011 wandte sich das Frauchen von Jessy an die Boxerhilfe. Jessy hat Spondylose. Sie hatte einen so schlimmen Schub, dass sie gelähmt war. Ihre Besitzerin bezieht nur eine kleine Rente und bat uns um Hilfe bei den Tierarztkosten Die Kosten beliefen sich auf 366,26 Euro, die durch Ihre Spenden ganz abgedeckt werden konnten.

Jessy benötigte ständig Medikamente für die Spondylose, die Schilddrüse und die Bauchspeicheldrüse. In den Jahren 2013 – 2015 haben wir bereits die Kosten für das Schilddrüsen-Medikament übernommen. Die besonders teuren Medikamente für die Bauchspeicheldrüse kamen dazu. Jessis Besitzerin bezieht nur eine kleine Rente und bat uns um Hilfe.

In Jahr 2016 sind folgende Kosten entstanden 639,44 Euro, die auch über Spenden voll ausgeglichen wurden.

Im Jahre 2017 bat Jessys Besitzerin  erneut um Hilfe. Es wurde ein Tumor an der linken Niere, der Leber und der Milchleiste diagnostiziert. Eine OP kam leider nicht mehr in Betracht und wir sagten eine Versorgung mit Schmerzmittel zu.

Leider hat Jessy es nicht geschafft. Sie ist am 06.09.17 über die Regenbogenbrücke gegangen.
Wir möchten die Besitzerin  nach dem schlimmen Verlust nicht alleine lassen. Kosten 256 EURO für Schmerzmedis und Euthanasie.

Spenden gingen wie folgt bei uns ein:

57 Euro erhielten wir aus der Flohmarktgruppe 9/17
20 Euro aus den Spenden 10/17
60 Euro aus den Spenden der Flohmarktgruppe 11/17

Es fehlen leider noch Spenden in Höhe von 119 Euro um die Sammlung final schließen zu können.

Wir bitten daher noch einmal um Ihre Hilfe.

 

 


Merken

Merken

Merken

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.boxerhilfe.de/2018/05/jessy/