Anny

Anny

 

Anny wurde in ganz schlimmem Zustand im Wald ausgesetzt gefunden.


Dezember 2007:

Anny musste sicherlich in ihrem bisherigen Leben viel Leid über sich ergehen lassen. Ihre Augen sehen sehr traurig aus. Sie vegetierte offensichtlich viele Jahre völlig verwahrlost und ohne jegliche menschliche Zuwendung vor sich hin. So kam es auch, dass man sie kürzlich einfach so im Wald anbebunden ihrem Schicksal überlassen wollte.

Glück hatte Anny , dass sie im Wald gefunden wurde und so zu uns ins Tierheim kam.
Leider mußten wir hier feststellen, daß Anny halb verhungert ist und sich in einer sehr schlechten körperlichen Verfassung befindet. Sie hat viele stark entzündete Liegeschwielen, mehrere Wucherungen am Körper, Abszesse und Milben. Alle Zähne sind kaputt und voller Karies bzw. beide Kiefer sind stark entzündet. Deswegen ist ihr Gesicht momentan auch ungleichmässig geformt. Die Bilder sprechen für sich und man ist einfach nur erschüttert. Kurz und knapp ihr Gesundheitszustand ist besorgniserregend. Aber Anny ist zäh und kämpft ums Überleben. Sie will leben! Sie will erleben, wie schön es sein kann ein geliebter Hund zu sein und will endlich verwöhnt werden. Sie hat es sich einfach verdient.

Sie hat ihr Vertrauen zu den Menschen noch nicht verloren und das bei ihrer Vorgeschichte. Sie läßt sich gerne anfassen und vorsichtig behandeln. Sie genießt ihre sichere Unterkunft, die täglichen Streicheleinheiten und das regelmäßige Fressen im Tierheim.

Doch wie wird ihre Zukunft aussehen? Erstmal muss sie unbedingt an Gewicht zunehmen, denn momentan würde sie alleine wegen der starken Unterernährung keine Operation überleben. Dann soll Anny gleich im neuen Jahr die dringend notwendigen Operationen erhalten und muss dann eine sehr aufwendige Nachbehandlung überstehen. Es wird versucht, ihr mit allen zur Verfügung stehenden ärztlichen Mitteln zu helfen. Jedoch sind diese ärztlichen Behandlungen sehr aufwendig und kostspielig. Auch die Unterbringung und aufwendige Pflege des Hundes kostet täglich viel Geld.

Tierheim Schlage


Für Anny gespendet haben

Heidi Jahn
eine Spenderin, die nicht genannt werden möchte
der Doggenschutz
Sabrina Wehrs
B. Hessler
Katrin Heilwagen
Ute Sammler
Gabriele Stammen
Astrid Hömmerich

insgesamt

319 Euro

Vielen Dank!

24.12.2007: Die Boxerhilfe gibt 81 Euro dazu und überweist
400 Euro an das Tierheim Schlage.

Im Flohmarkt haben für Anny gespendet

Christina Emser
Evelyn Schamscha
Gabriele Stammen

für insgesamt

36 Euro

28.12.2007: Die Boxerhilfe gibt 14 Euro dazu und überweist weitere 50 Euro

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.boxerhilfe.de/2007/06/anny/