Sarah

Sarah

geb. 1994

 31.01.2007:

Sarah ist über die Regenbogenbrücke gegangen.

Licht und Liebe für dich, Sarah!


Sarah kam mit 12 Jahren noch ins Tierheim. Sie ist herzkrank und hat Knochenkrebs. Sarah benötigt kontinuierliche ärztliche Betreuung. Sarah hat ein liebevolle Familie gefunden.


Sarahs früheres Herrchen sitzt im Rollstuhl und ihrem Ex-Frauchen ging es auch gar nicht gut. So wurde sie mit ihren 12 Jahren noch ins Tierheim abgegeben.

Man suchte dort erst Gassigänger, damit sie wieder nach Hause zurück könnte!

Aber das brachte nicht viel, denn man muss sich auch auf die Gassigänger verlassen können und das geht meist schief.

Sie hatte im Tierheim in sehr kurzer Zeit abgebaut, hat sich fast aufgegeben. Sie hätte den kalten Winter nicht überlebt.

Ich kam in das Tierheim und sah eine knochendürre kleine Sarah, die mit dem Kopf an dem Gitter hing, und zwei traurige Augen schauten mich an. Mir kamen die Tränen vor Schreck als ich sie sah. Ich betete innerlich, dass mein Hund sie akzeptiert und sie Kinder mag. Und wir hatten Glück, Axel (unser Boxer) nahm sie liebevoll auf.

Sarah ist herzkrank und hat einen Krebstumor, der schnell wächst. Sie kann nicht mehr gut laufen mit ihren vier Beinchen, aber sie möchte wieder leben!

Sarah (ehemals Afra) blüht schon in kurzer Zeit bei uns auf. Sie singt mir gerne Lieder vor und wedelt mit dem ganzen Körper und ihre Augen leuchten wieder.

Sie frisst jetzt gut und man sieht, sie möchte gerne noch leben. Sie kuschelt sich an uns und an Axel, geht nicht Gassi ohne unseren Axel. Hat wohl Angst, dass sie ohne ihn wieder ins Tierheim gebracht wird.

Nun kann sie gar nicht mehr weit laufen, muss nochmal untersucht werden, braucht Herztabletten und kontinuierliche ärztliche Betreuung.

Sarah und wir freuen uns sehr über jede Unterstützung.

Liebe Grüße aus Frankfurt am Main senden

Martina und Holger Wenninger mit Kindern und Sarah und Axel!

01.12.2006


Wir haben die ersten Tierarztrechnung für Sarah erhalten. Sie beläuft sich auf 61,70 Euro.

Außerdem soll Sarah ein leicht zu reinigendes Hundebett bekommen, da sie inzwischen inkontinent geworden ist. Das Hundebett kostet 52,98 Euro.

Für Sarah gespendet haben

Martina und Joachim Plum
Sabrina Wehrs
Sabine Ruhsek-Karn
Andrea Streese
Lydia Muus
Egon und Astrid Kania

ingesamt 165 Euro

Vielen Dank!

11.12.2006: 52,98 Euro für das Hundebett wurden überwiesen.

12.12.2006: Die Tierarztrechnung wurde überwiesen.

Es sind noch 50,32 Euro übrig, die Fam. Wenninger für Amira gespendet hat.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.boxerhilfe.de/2007/01/sarah/